Schuhhaus Meyer - Ihr Kinderschuhspezialist

Der richtige Schuh

Kinderfuesse

Der Schuh muss um die Zugabe länger sein als der Fuß.

 Diese Schuhinnenlänge darf auf keinen Fall unterschritten werden. Zuwachsraum + Schubraum = Zugabe: Als Zugabe bezeichnen die Schuhfachleute den Teil, den der Schuh vor den Zehen länger ist als der Fuß.

Kinderschuhe müssen in verschiedenen Weiten angeboten werden.

 Wenn ein Fuß schmaler ist als der Schuh, dann kann der Fuß vom Schuh nicht im Spannbereich gehalten werden. Er rutscht nach vorn in die Zugabe. Vorne werden schmale Füße in zu weiten Schuhen gestaucht - wie in zu kurzen Schuhen - während hinten die Schuhe schlappen und so zu groß erscheinen.

Füße rutschen in zu weiten Schuhen immer nach vorn in die Zugabe.

Zu weite Schuhe schädigen die Füße daher genauso wie zu kurze Schuhe.

Füße werden in zu schmalen Schuhen von den Seiten eingepfercht.

Sie klaffen am Verschluss oder sitzen zu stramm (z.B. bei Gummizügen).

Die Weite ist bei richtig konstruierten Schuhen
(WMS-Schuhen) ein dienendes Maß.

Die Gegenprobe lautet immer: Wenn ein ausreichend langer Schuh gut am Fuß sitzt, stimmt auch die Weite. Die Weite wird von der Fußbreite wie von der Fußhöhe bestimmt. Es ist möglich, dass eine kompetente Verkäuferin bei einem flachen Fuß die Weite M (mittel) nimmt, obwohl W (weit) gemessen wurde. Bei einem besonders hochgesprengten Fuß wird sie Weite W (weit) nehmen, obwohl M (mittel) gemessen wurde.

WMS-kompetentes Fachpersonal weiß:
  • dass die ausreichende Länge maßgeblich ist
  • dass die Weite in Einzelfällen nach oben oder unten angepasst werden muss
  • dass bestimmte Fußtypen nicht alle Schuhtypen, -schnitte oder -verschlusslösungen tragen können.

Damit Kinderschuhe der richtigen Länge auch Halt an den Füßen finden, benötigen sie die für den Fuß passende Schuhweite.


 
powered by
anuvito - art, projects and styles